Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Hellmat Superstar mit Douple-Platine. Brauche Hilfe !! :-((

  1. #1
    Registered User
    Registriert seit
    06.10.2006
    Beiträge
    231

    Hellmat Superstar mit Douple-Platine. Brauche Hilfe !! :-((

    Hallo Leute!

    Ich habe hier einen Hellomaten bei dem werkseitig die Double-Platine für den Betrieb von zwei PCBs eingebaut ist.
    Lief alles jahrelang problemlos........

    aber am Montag war nach dem Einschalten alles schwarz!
    Ich dachte erst dass¸ eine PCB abgeraucht ist, aber das war nicht der Fall.

    Folgendes Problem:

    Wenn ich an der Umschaltplatine an beiden Jamma-Steckern keine PCB angeschlossen habe, also ohne Last, habe ich auch auf beiden die +5Volt.

    Schließe ich am unteren Jamma-Stecker eine PCB an, läuft die auch einwandfrei und auch die Umschaltfunktion geht.

    Schließe ich am oberen Jamma-Stecker eine PCB an, geht das +5Volt-Netzteil sofort in die Knie und alles bleibt schwarz. Dies ist unabhängig davon ob auf dem zweiten Anschluß eine PCB steckt oder nicht.

    Die Jamma-Stecker habe ich schon getauscht - keine Veränderung!

    Die +5Volt-Netzteile habe ich untereinander getauscht - keine Veränderung!

    Der Fehler bleibt gleich. Die Kiste lief bisher immer einwandfrei und ich habe auch nichts verändert.

    Da ich von Arcadegeräten keine Ahnung habe und diese auch nicht reparieren kann, meine Bitte:

    Kann mir jemand das Board reparieren oder mir ein funktionstüchtiges Board verkaufen???

    Wer kann mir helfen?? Freiwillige vor!

    Gruß,

    Alex

  2. #2
    Registered User
    Registriert seit
    12.01.2016
    Beiträge
    292
    Hast Du denn mal das funktionierende Board an beiden Steckern getestet?

    Was sind das für Spiele?

  3. #3
    Registered User
    Registriert seit
    06.10.2006
    Beiträge
    231
    Zitat Zitat von SamWhiskey Beitrag anzeigen
    Hast Du denn mal das funktionierende Board an beiden Steckern getestet?

    Was sind das für Spiele?
    Ja klar!

    Laufen beide (Dig Dug und Gaplus)! ;-)

  4. #4
    Registered User Avatar von winni
    Registriert seit
    30.11.2009
    Ort
    31737 Rinteln
    Beiträge
    1.423
    Auf der Umschaltplatine befinden sich Relais....Lötstellen / Kontakte nachlöten / putzen
    Das wäre jetzt der klassische Fehler hier

  5. #5
    Registered User
    Registriert seit
    06.10.2006
    Beiträge
    231
    Zitat Zitat von winni Beitrag anzeigen
    Auf der Umschaltplatine befinden sich Relais....Lötstellen / Kontakte nachlöten / putzen
    Das wäre jetzt der klassische Fehler hier
    Hab ich gerade gemacht. Sah zwar alles noch gut aus, aber sicher ist sicher!
    Hat leider keine Veränderung gebracht.

    Ich habe vorhin mal die Anschlußstecker der beiden Netzteile untereinander getauscht.
    Wenn ich den Stecker von dem nicht funktionstüchtigen Anschluß auf das andere Netzteil stecke ist es o.k.
    Wenn ich aber den Stecker vom Netzteil des funktionstüchtigen Anschluß auf das Netzteil des nicht funktionstüchtigen Anschlusses stecke, dann rattert ein Relais (sehe nicht welches) und die rote und grüne LED des Netzteils flackern beide im gleichen Rhythmus.
    Habe dann gleich ausgeschaltet, da ich die Kiste nicht sprechen wollte!
    Jetzt verstehe ich überhaupt nichts mehr!

    Beide Netzteile haben am Anschlußstecker vom zweiten Anschluß einwandfrei funktioniert. Verwirrend!!!

  6. #6
    Registered User Avatar von winni
    Registriert seit
    30.11.2009
    Ort
    31737 Rinteln
    Beiträge
    1.423
    Guckst Du nach korrodierten / ausgeglühten / verfärbten Kontakten....alles, was an den Anschlüssen heiß geworden ist / sein könnte, ist verdächtig.
    Das Housing (Außenhülle) der Steckkontakte ist dann meistens durch die Hitze verfärbt. Die Drähte dort weisen in der Regel auch eine Verfärbung und Verhärtung der Isolation auf.
    Gebrauche Deine Augen!

  7. #7
    Registered User
    Registriert seit
    06.10.2006
    Beiträge
    231
    Zitat Zitat von winni Beitrag anzeigen
    Guckst Du nach korrodierten / ausgeglühten / verfärbten Kontakten....alles, was an den Anschlüssen heiß geworden ist / sein könnte, ist verdächtig.
    Das Housing (Außenhülle) der Steckkontakte ist dann meistens durch die Hitze verfärbt. Die Drähte dort weisen in der Regel auch eine Verfärbung und Verhärtung der Isolation auf.
    Gebrauche Deine Augen!
    Ich habe gestern alles noch mal in Ruhe durchgecheckt. Sieht alles normal aus und es wurde auch nichts heiß.
    Da ich noch ein 12 Volt Netzteil in Reserve habe, habe ich dies mal spaßhalber getauscht, aber er hat sich nichts verändert.
    Beobachtung:
    Wenn ich den Stecker vom zweiten 5 V - Netzteil abziehe, dann habe ich am zugehörigen Stecker immer noch ca. 4,3 V! Ist das normal?
    Ich kann in diesem Fall aber eine PCB am ersten Anschluß betreiben, was vorher nicht mehr ging. Auch die Umschaltefunktion geht dann noch. Komisch!
    Wenn ich es aber umgekehrt versuche und den Stecker vom ersten Netzteil abziehe und am zweiten (eigentlich funktionsfähigen) Anschluß eine PCB anschließe, dann flattert ein Relais und ich habe ein durchlaufendes Bild, welches aus einem senkrechten Balken besteht (Sync. Fehler?).

    Ich habe keinen Plan, wie es weiter gehen soll!

  8. #8
    Registered User Avatar von winni
    Registriert seit
    30.11.2009
    Ort
    31737 Rinteln
    Beiträge
    1.423
    Wenn die Anschlüsse alle mit gut zu bewerten sind, kann es ja eigentlich nur an einem der Stecknetzteile liegen.
    Wenn ich jetzt Deine Beschreibung richtig verstanden habe.
    Diese Stecknetzteile habe gerne kalte Lötstellen, runtergerockte Ladekondensatoren und korrodierte Sicherungshalter.
    Vor Allem die 5V Ausführung. Hier fließen die mehrfachen Ströme als bei 12V.
    Das macht sich dann in Leistungsverlust bis hin zum Totalausfall bemerkbar.
    Das Flattern des Relais ist die Antwort auf eine instabile Versorgungsspannung.
    Funktioniert die Umschaltung ohne eingestecke PCBs denn?

  9. #9
    Registered User
    Registriert seit
    06.10.2006
    Beiträge
    231
    Zitat Zitat von winni Beitrag anzeigen
    Wenn die Anschlüsse alle mit gut zu bewerten sind, kann es ja eigentlich nur an einem der Stecknetzteile liegen.
    Wenn ich jetzt Deine Beschreibung richtig verstanden habe.
    Diese Stecknetzteile habe gerne kalte Lötstellen, runtergerockte Ladekondensatoren und korrodierte Sicherungshalter.
    Vor Allem die 5V Ausführung. Hier fließen die mehrfachen Ströme als bei 12V.
    Das macht sich dann in Leistungsverlust bis hin zum Totalausfall bemerkbar.
    Das Flattern des Relais ist die Antwort auf eine instabile Versorgungsspannung.
    Funktioniert die Umschaltung ohne eingestecke PCBs denn?
    Ja, die Umschaltung funktioniert ohne Last.
    Ich habe gestern zwei funktionstüchtige + 5 Volt-Netzteile angeboten bekommen und zugeschlagen.
    Ich hoffe daß die Teile diese Woche eintreffen und dann Teste ich mal, ob sich dadurch etwas ändert.
    Ich werde dann berichten!

    Winni, vorab schon einmal vielen Dank für Deine Hilfe!!

  10. #10
    Registered User
    Registriert seit
    06.10.2006
    Beiträge
    231
    Hallo Leute,

    heute kamen die beiden Ersatznetzteile an. Ich habe sie gleich gegen meine vorhandenen +5 Volt-Netzteile getauscht und .......

    es läuft alles wieder wie gewohnt!!

    Winni hatte also den richtigen Riecher!
    Offensichtlich waren die angeschlagenen Netzteile die Ursache und nicht das Umschaltboard.

    Ich suche jetzt jemanden der mir zuverlässig meine alten Netzteile überholen kann. Ich würde sie gerne als Ersatz in die Ecke legen.
    Kann man die bei dieser Gelegenheit auch etwas "verstärken", oder geht das nicht??

  11. #11
    Registered User Avatar von winni
    Registriert seit
    30.11.2009
    Ort
    31737 Rinteln
    Beiträge
    1.423
    Geht doch.
    Verstärken ist falsch ausgedrückt. Die haben ja schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel.
    Sie schwächeln halt, Bauteile geben dort nach und nach auf. Man kann die üblichen Schwachstellen beseitigen.
    Dann sind sie wieder voll belastbar und können die nächsten Jahrzehnte machen.
    Ladekondensatoren, Gleichrichtdioden und Sicherungshalter sind die Bauteile, die ich direkt ersetzen würde.
    Noch ein bischen löten, dann sollte das wieder funktionieren.
    Ist ein bischen blöde, die zu zerlegen. Ansonsten keine besondere Aufgabe.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •