Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 31 bis 36 von 36

Thema: Hantarex US250 pfeift

  1. #31
    Arcade-Schliemann Avatar von Laschek
    Registriert seit
    23.08.2005
    Ort
    VIP Lounge
    Beiträge
    5.546
    In der Zeit hättste schon alles nachgelötet

    > VIDEO GAMES LICH Archiv
    <
    -------------------------
    > Arcade Manuals & Pinouts <

  2. #32
    Registered User Avatar von mos6581
    Registriert seit
    30.09.2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    125
    Der preis passt auf jeden fall. ein Ebay ersatz kostet ja auch locker 75 (US 250 alleine meine ich)
    Da wirst du dich schon überwinden müssen und bisserl Mut aufbringen. Lass Dir Zeit und denke einfach nach was du tust before du Saft drauf gibst. Sonst verschlimmert sich dein Problem.
    Du solltest am Monitor auf jeden Fall 128 V +- 10V Gleichspannung messen sollen , wenn nicht stimmt da was nicht.
    Monitor abklemmen und schauen ob Pfeifen dann weg ist und du die 128 messen kannst...
    wie du am schaltplan siehst auf pin 1 und 2 (am plan rechts oben)
    Falls du keine Erfahrung in Elektrotechnik hast solltest du jemanden aus Deiner Umgebung hinzu ziehen,

    schaltplan hier:
    https://www.arcade-museum.com/manuals-monitors/Hantarex%20US250-300.pdf

    w
    Geändert von mos6581 (26-10-2018 um 12:11 Uhr)

  3. #33
    Registered User Avatar von mos6581
    Registriert seit
    30.09.2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    125

    noch mehr details


  4. #34
    Registered User Avatar von winni
    Registriert seit
    30.11.2009
    Ort
    31737 Rinteln
    Beiträge
    1.089
    Ein lautes Schnarren bzw. Kreischen bedeutet hier Überlast.
    Wenn sekundär keine Kurzschüsse vorliegen:
    In erster Linie verursacht durch ein verfaultes 5V-Poti! Die 5V werden zu hoch und der Thyristor schließt sie kurz....ein wirksamer Schutz für die PCB.
    Das mal im ausgeschalteten Zustand gefühlte tausendmal hin und her drehen, dann in Mittelstellung bringen und einschalten.
    Vorher aber hier noch unbedingt die Lötstellen ALLER! Steckverbindungen und ALLE! Lötstellen am Wandlertrafo nachlöten.
    Dazu die beiden kleinen Elkos im Primärteil tauschen, direkt neben dem Schaltnetz-IC.
    Lötstellen im Primärteil an den großen Zementwiderständen und Kondensatoren prüfen, ebenso am Schalttransistor.
    Und ja: Der dicke Ladekondensator kann noch wochenlang Spannung halten, immer vor den Arbeiten entladen.
    Unschön: Die Versorgungsspannung für den Moni ist mit der Einstellung für die 5V gekoppelt.
    Ohne nennenswerte Last auf der 5V werden die 135V nicht erreicht.
    Der Monitor reagiert darauf als Erstes mit Stauchung des Bildrandes in der Vertikalen.
    Je nach Qualität der Bldröhre ist das Bild dann auch nicht wirklich scharf und kontrastreich.
    Gruß
    Winfried

  5. #35
    Registered User
    Registriert seit
    06.11.2013
    Beiträge
    15
    Hallihallo,

    Danke nochmal für die Tips. Ich glaube da ist irgendwas in den Sekundärkreisen hinüber.

    Ich habe alles nachgelötet, und es klingt letztlich genau so. Ich habe ein Video davon gemacht.
    https://www.youtube.com/watch?v=DlD2e1LAwq4

    Nach dem Anschalten passiert im Moment folgendes:
    Die Röhre ... klingt so als würde sie angehen ... dieses Plong. Aber ich hab's nur bei ersten anschalten gehört.
    Lautsprecher knacken
    Die Leuchtstoffröhre geht an
    und ein Lüfter.
    Der Monitor bleibt komplett schwarz, es zuckt nichts. kein grau oder sonstwas was auf Funktion, aber kein Signal hindeutet.
    Also ein bisschen was geht, aber starten tut es nicht.

    Ich würde jetzt auf die Gegend um den Monitor tippen. Aber grade da hört es mit meinem Latein auf.
    Oder gibt es da noch übliche Verdächtige? Ich werde mal die Spannungen um den Monitor herum messen, mal schauen was dann passiert.

    Auf der MTC-Platine sind ja scheinbar auch noch zwei Sicherungen.
    Die schaue ich mir morgen mal an.
    Bei der Arbeit an dem Hochspannungskram ... entladen muss ich immer die großen Kondensatoren, ja? Bei der MTC-Monitorplatine auch, richtig?
    Dann gehe ich dem groben Ärger aus dem Weg?
    Geändert von detonator (26-10-2018 um 22:00 Uhr)

  6. #36
    Registered User Avatar von winni
    Registriert seit
    30.11.2009
    Ort
    31737 Rinteln
    Beiträge
    1.089
    Der YT-Link geht bei mir nicht.....

    Das "Plong" hörst Du auch nur einmal, dann ist der PTC sofort heiß und bis zum nächsten Mal mußt Du locker wieder zwei bis fünf Minuten ausgeschaltet lassen.
    Somit bekommt der Hanta seine 230V, aber davon wird der nicht hell, dafür brauchts die 135V Gleichspannung aus der US250.
    Knacken aus den Speakern geht eigentlich nur, wenn die 12V vorhanden sind..... und die kommen nunmal aus der US250.
    Oder ist da ein Rechner drinne mit einem separaten Audioamp?

    Bei Überlast kreischt die US250 und man macht intuitiv sofort wieder aus.
    Kontrolliere mal bei abgezogenem JAMMA mit Ohmmeter, ob zwischen GND und einem der drei Spannungsversorgungen ein Kurzschluß ist.
    Auf der US250 sind Widerstände für die Grundlast verbaut. Nicht wundern, wenn Du auf der 5V ein paar Dutzend Ohm mißt.
    Ebenso auf den anderen Spannungsausgängen, halt ein wenig höherohmig. Interessant sind hier nur satte Schlüsse im Bereich unter 1 Ohm.
    Hier kommen schonmal die sekundären Gleichrichtdioden in der US250 als Ursache in Frage, vor Allem die der 5V.

    Kannst auch mal den vierpoligen Stecker am Moni abziehen, falls der dafür verantwortlich ist. Aber dann würde die 2,5A Sicherung dort fallen.

    Gruß
    Winfried

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •