Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22

Thema: CRT mit horizontalen Störstreifen und Kabel-Hack beseitigen

  1. #1
    Registered User
    Registriert seit
    08.08.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    29

    CRT mit horizontalen Störstreifen und Kabel-Hack beseitigen

    Hallo zusammen,

    habe gerade einen Quadro Jumbo neu und schon ein paar Fragen zum CRT:

    Die Stromzuleitung für den Monitor wurde gehackt. Es sollte vieradrig sein mit jeweils zwei Kontakten für jede Phase (heisst das so?) am Stecker. Es wurde gegen ein etwas dickeres zweiadriges Kabel getauscht das dann aber nur an jeweils einem Kontakte mit den dünnen alten Kabeln per Lüsterklemme verbunden ist. Kann ich das grundsätzlich erst mal so lassen, aber Wago-Klemmen verwenden und wenn ich dabei wieder die beiden momentan nicht verwendeten Kabel mit anschliesse (d.h. wieder die 4 Adern des Steckers benutze)? Wird ein bisschen dauern bis ich das ordentlich neu verkabeln kann. Hab hier ein Bild davon:
    Quadro2.jpg


    Am Chassis (müsste ein MTC9110 sein) ist ein loser güner Stecker und an dem grossen Aufbau der Platine eine grüne Stiftleiste zu der der Stecker passt. Sollte das zusammengesteckt sein? Auch hier ein Bild :
    Qaudro1.jpg


    Der CRT ist schön hell mit intensiven Farben und hat gar keine Einbrennungen. Allerdings macht er horizontale Störstreifen, ist das was typisches das einfach zu diagnostizieren ist? Hab mal ein Video davon gemacht: https://youtu.be/kkbBiQUTesI

    Und da wäre dann noch der mysteriöse Kondensator der in den Stomverteiler gebastelt wurde und den +8V und -8V Gleichstrom brückt...
    Laut Manual wird von den 8V folgendes versorgt: Spielwahlschalter, Zählwerke und die Motorplatine. Soll das vielleicht eine Art Löschkondensator für den Umschalter sein? Sieht mir sehr gebastelt aus so ohne Isolierung an der Stelle.
    Quadro3.jpg

    Wäre toll wenn ihr mir ein bisschen auf die Sprünge helfen könntet. Spielautomaten sind nicht neu für mich, aber mit einem CRT hatte ich noch nie zu tun.

    Danke & Grüsse,
    Ralph
    Geändert von someoneelse (19-08-2015 um 01:27 Uhr)

  2. #2
    Registered User Avatar von winni
    Registriert seit
    30.11.2009
    Ort
    31737 Rinteln
    Beiträge
    1.070
    HI
    1) Das MTC 9110 bekommt normalerweise zwei Spannungen.
    Einmal 128V~ Betriebsspannung, netzgetrennt von einem Transformator im Gerät.
    Und eigentlich nochmal 230V~ für die Entmagnetisierung direkt aus dem Netz.
    Hier brauchst Du aber nur die beiden linken Anschlüsse, die bei Dir mit der Klemme drangebastelt sind, das sind die 128V~.
    Das solltest Du bei Gelegenheit mal aufhübschen und vernünftig isoliert verbinden.
    Entmagn. ist beim Quadro anders gelöst, das Chassis hat hier in diesem Gerät nichts mehr damit zu tun.

    2) Der Stecker kommt wahrscheinlich von eben dieser kleinen Zusatzplatine, wo eine ebensolche Steckerleiste frei ist.
    Da kannste auch ein normales Verlängerungskabel nehmen und den Stecker in die (eigene) Kupplung stecken. Sinnfrei. So als Vergleich.
    Eigenlich gehört dieser Stecker hinten in eine der beiden nebeneinanderliegenden grünen Steckerleisten, in die jetzt vermutlich die Ablenkeinheit (AE) direkt eingesteckt ist.
    Sonst hättest Du ja kein Bild..........
    Die AE ist der "Korb" mit den Kupferspulen auf dem Hals der Röhre. Von hier gehen vier Leitungen zu eben einem solchen grünen Stecker, in der Mitte hat der eine Drahtbrücke.
    Sinn der kleinen Platine ist, daß das Bild ohne diesen schwarzen kleinen Trafo mit der verbauten 59iger 110° Röhre zu schmal sein dürfte.
    Um mehr Ablenkleistung herauszuholen, wirkt der kleine Trafo dort wie ein Spartrafo und transformiert die Ablenkspannung etwas höher. Wie ein Step-Up dazwischengeschaltet.
    Die dadurch entstehende zusätzliche Hitze wird mit dem Lüfter weggeschaufelt.
    Das Chassis ist eigentlich ein aufgebohrtes MTC9000, gebaut für 51iger Röhren mit 90° Ablenkwinkel.
    Wenn Du jetzt eine 51iger drinne hast, dann laß es wie es ist. Eine 59iger braucht diese Platine aber, sonst ist das Bild zu schmal.
    Ich schreibe das, weil nie klar ist, ob in einer solchen alten Kiste das noch original oder hingebastelt ist.

    3) Die Störstreifen sind m. E. ein Wackelkontakt, evtl. auf der Masseleitung (GND) der Signalzuleitung.
    Er ist Schw. / weiß als Störung und bringt die Syncronisation ein wenig durcheinander....GND prüfen
    Möglicherweise auch in der Umschaltplatine mit den vielen Steckverbindern und Relais zu finden. Abklopfen......

    4)Das mit dem Elko sieht immer so aus, glaube ich, kannste jedenfalls so lassen.
    Gruß
    Winfried

  3. #3
    Registered User
    Registriert seit
    08.08.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    29
    Hallo Winfried,

    vielen Dank für die schnelle und auch für mich als Anfänger verständliche Hilfe!

    Nochmal zu 2)
    Die Röhre hat 25 Zoll, ich nehme mal an das ist dann eine 59er?
    Wenn ich Deine Erklärung richtig verstanden habe dann muss ich jetzt aber nicht den Stecker einfach an die kleine Platine mit dem Mini-Trafo anschliessen. Statt dessen stecke ich das Kabel das vom Röhrenhals kommt und in einen der beiden nebenenanderliegenden Steckleisten auf der Hauptplatine läuft ab. Dieses Kabel von der Röhre stecke ich oben in die kleine Mini-Trafo-Platine. Den in meinem Bild freien/losen Stecker stecke ich dann in den gleichen Steckplatz von dem ich vorher das von der Röhre kommende Kabel abgesteckt hatte ein. Die Verkabelung ist dann Röhrenhals -> Mini-Platine -> Mini-Platine -> nebeneinanderliegende Steckleisten hinten auf der Hauptplatine. Ist das richtig so?
    Sofern das Bild auch ohne den zusätzlichen kleine Trafo gross genug dargestellt wird, macht es trotzdem Sinn den kleinen Trafo mit anzuschliessen, z.B. um den Haupttrafo zu entlasten?

    Die Signalleitung ist der weisse Stecker und der grüne Stecker links daneben geht wahrscheinlich zur "Fernsteuerung" nehme ich an? GND bei der Signalleitung ist das schwarze Kabel am weissen Stecker? Kontaktprobleme suchen kenn ich vom Flippern sehr sehr gut...

    Sorry wenn meine Fragen etwas banal klingen, aber noch ist mein CRT-Verständnis sehr rudimentär.

    Gruesse,
    Ralph

  4. #4
    Registered User Avatar von winni
    Registriert seit
    30.11.2009
    Ort
    31737 Rinteln
    Beiträge
    1.070
    Ich weiß nicht, was dort gemacht wurde, aber die Steckreihenfolge, wie Du sie beschreibst, wäre die richtige.
    Aus dem Chassis führen die Anschlüsse für die Ablenkung an die beiden grünen STVs.
    Beide gehen dafür, das Bild läßt sich hier durch Umstecken spiegeln....Sreenflip
    Von dort sollte das in die kleine PCB gehen und dort über die STV oben an die Ablenkeinheit.
    Ist das Bild denn nicht zu klein? Dann laß es so, wie es ist, auch wenn ich das (noch) nicht wirklich verstehe.
    Den Signalstecker sehe ich auf Bild 2 ganz vorne links. Ist grün und hat sechs Leitungen.
    Von denen sind fünf belegt, Rot, Grün, Blau für die drei Farbsignale, dann Schw. für GND. Gelb ist nicht belegt und Weiß ist für den Sync.
    Die breite vielpolige weiße STV, mehr mittig auf dem Chassis führt zur Einstellplatine.
    Und nen Satz Elkos kann der Hantarex auch ab, da sind so sechs, acht Stück, die Dir irgendwann demnächst Ärger machen können.
    Ach so, keine Panik, der MTC9110 entlädt die Röhre innerhalb von Sekunden nach Abschalten.....wen der Bleeder am Zeilentrafo noch OK ist.

    Mach Dich erstmal an den Kontakten und Steckverbindungen zu schaffen, die Schalter auffm Panel und die zahlreichen Relais nicht vergessen.
    Meine Erfahrung damit hat mich gelehrt, mich um alle Arten von Kontakten zu kümmern.
    Hier sind viele Stecker versilbert, nett gedacht, aber nach inne 30 Jahren.....mußte "Silber putzen", wie im täglichen Leben.
    Natürlich stecken die Relais auch wieder in Fassungen............weißt Bescheid? Da haste erstmal nen Job!!
    Besorge Dir einen Glasfaserstift, wennste den nicht schon für die Pinballs hast! Kann man da auch gut gebrauchen.
    Relais kann man hier auch öffnen und dann die Kontakte behandeln, wenns not tut.
    Klopfempfindlich sind die natürlich allein schon durch ihre Konstruktion..........also nicht sofort an einen Defekt glauben

    Es kann auch nicht schaden, die Endschalter der Drehmechanik zu checken. Dort befinden sich an der Seitenwand innen auch Relais (Glaube ich) für die Entmagnetisierung.
    Auf einer kleinen PCB sind zwei PTC-Widerstände, die im Betrieb kurz heiß werden, abwechselnd für Horizontal und Vertikal.
    Wenn die stichig (Klopfempfindlich) werden, haste u. U. auch solche Störstreifen... kannste eigentlich schon besorgen, die sind immer fritte, siehste schon, es sei denn, die hat schon jemand unlängst ersetzt.

    Viel Spaß beim Basteln, das ist doch das schönste an den Kisten....
    Gruß
    Winfried

  5. #5
    Registered User
    Registriert seit
    08.08.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    29
    Super, Danke, dann hab ich ja jetzt was zu tun. Glasfaserstift, Crimpzange, Messwerkzeug etc. ist vom Flippern reichlich vorhanden...

    Insgesamt finde ich die Technik dieser Kisten angenehm überschaubar, da ist der Matrix-Aufbau bei Flippern schon ne ganz andere Sache. Nur vor dem CRT hab ich guten Respekt.

    Der Quadro ist im Moment ohnehin zerlegt. Netzschalter, Lüfter vor der Entmagnetisierung und Netzfilter müssen neu. Wenn er dann sauber und wieder zusammen ist checke ich erst mal den Wackler und die Bildgrösse. Ich hatte den jetzt nur mal vorm Zerlegen kurz an um zu sehen ob er grundsätlich überhaupt läuft.
    Bei dem Spiel im Video ist das Bild horizontal bildschirmfüllend, vertikal isses etwas knapp. Ein anderes Spiel das dabei war funktionierte nicht und hat nur ein grünes Bild geliefert das aber rundrum einen ca. 2cm breiten schwarzen Rand hatte. Bin also nicht sicher wegen der Bildgrösse.

    Wenn's soweit ist melde ich mich nochmal und berichte ob dann alles richtig läuft.

  6. #6
    Registered User Avatar von winni
    Registriert seit
    30.11.2009
    Ort
    31737 Rinteln
    Beiträge
    1.070
    Joa, dann viel Freude, das ist der Q-Jumbo, der hat eine 59iger BR.
    Sind auf den ersten Blick viele Leitungen, aber Du hast völlig Recht, ein Blick unter das Spielfeld eines elektronischen Pins kommt härter!
    Habe selber einen mit dem WPC95 System, da hat man halt das eine und andere Mal dran zu tun, klar. Ich benutze das Gerät ja auch öfter.
    Flipper sind göttlich, habe selber schon zig Dutzend gereppt, eine geile Kombi aus Elektronik und Mechanik.
    Immer an die Batterien denken.........ich habe die in ein extra Batteriefach mit verlängerten Leitungen hinten unten in die Backbox gepackt.
    Da kann dann nix mehr passieren!
    Gruß
    Winfried

  7. #7
    Registered User
    Registriert seit
    08.08.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    29
    Ja, die Flipper machen richtig Laune. Hab aktuell 7, von System 11 ueber WPC, WPC95 bis zu Stern Whitestar. Bin zwar eher der Mechaniker als der Elektroniker, aber man muss sich ja bei den Kisten "zwangweise" mit elektronischen Problem auseinandersetzen. Klappt inzwischen auch ganz gut.

    Jetzt ist aber gestern beim putzen doch noch eine Frage aufgetaucht: Eins der duennen Kupferkabel (Spulenkabel) das von der kleinen Platine am Röhrenhals zu der AE läuft hat sich gelöst. Diese Spulenkabel sind ja da wo sie auf die AE treffen scheinbar mit Heisskleber fixiert. Eine dieser Klebepunkte hat sich vom AE gelöst und das Kupferkabel steht mitsamt dem Heisskleber wenige cm von der AE weg. Soll ich das einfach so lassen oder den ehemaligen Klebepunkt mit Wattestäbchen und Isopropanol reinigen und mit einem Trofen Heisskleber wieder an die AE kleben?
    Sieht alles sehr filigran aus, wenn nicht unbedingt nötig würde ich es lieber vermeiden da dran rumzudoktorn.

    Und noch aus reinem Interesse - hat der Quadro so eine Art "Schutzschaltung"? Ich ihn gestern angeschmissen um die vier Netzteile durchzumessen und auszusortieren, da hat er ein paar mal gepiept, das Credit-Display und die Coindoor-Beleuchtung abgeschaltet und beides auch nach einem Neustart nicht mehr angeschaltet. Der Monitor (natuerlich inclusive der Entmagnetisierung) und der Scheibenwischermotor sind nicht angeschlossen, entsprechend bekommt er auch kein Endpositions-Signal der Microschalter die die Drehung stoppen. Macht er das absichtlich oder ist irgendwas kaputt gegegangen?
    Wird ein bisschen dauern bis er wieder zusammen ist und ich bin neugierig ob mich dann gleich Reparaturbedarf erwartet wenn ich dann das erst mal neu starte.

    IMG_0667.jpg
    Geändert von someoneelse (20-08-2015 um 17:58 Uhr)

  8. #8
    Registered User Avatar von winni
    Registriert seit
    30.11.2009
    Ort
    31737 Rinteln
    Beiträge
    1.070
    Also ich würde das so lassen mit der Spule, solange da nix zusammenkommt oder abgebrochen ist.
    Fürs Magnetfeld isses eh egal, die kleine Schlaufe. Hauptsache, beim Drehen fällt da nix ab oder so.
    Und Schutzschaltung? nee, glaube eher nicht. iss wohl eines der Kontaktprobs, die ich schon angedeutet hatte.
    Da gibts jede Menge Handlungsbedarf. Das Ding ist ähnlich wie ein Flipper mit der Mechanik und den Kontakten, Du schaffst das!
    Gruß
    Winfried

  9. #9
    Registered User
    Registriert seit
    08.08.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    29
    Nachdem mir der Netzschalter durchgebrannt ist (der war wohl innen völlig versifft) und ich erst Heute Zeit hatte nen neuen zu holen läuft der Quadro wieder grundsätzlich. Das Steifen-Problem kann ich also erst jetzt weiter untersuchen.

    Allerdings funktioniert die Creditplatine jetzt nicht mehr richtig. Es kommen zwar gute 12V an, aber an allen Ausgängen die stabilisierte 12V liefern sollten kommen nur noch knapp 3V. Das Display geht noch. Coindoor, Coindoor Licht, Coil-Relais und Service Coins tun aber logischerweise nix mehr.

    Kann hier jemand sowas reparieren oder mich in die richtige Richtung weisen? Bei arbeiten auf Boards mit ICs ist mein Latein dann leider am Ende...
    Oder hat jemand vielleicht noch eine Creditplatine rumfliegen die er verkaufen möchte?

    Gibt es eigentlich eine Möglichkeit ohne Credit-Platine credits auf ein Spiel zu bekommen? Grundsätzlich funktioniert er ja, ich kann nur nicht spielen!

    Danke!

  10. #10
    Registered User Avatar von winni
    Registriert seit
    30.11.2009
    Ort
    31737 Rinteln
    Beiträge
    1.070
    Hab jetzt keinen Schaltplan zur Hand, so kann ich das auch nicht nachvollziehen.
    Die Platine macht nichts anderes, als die eingeworfenen Münzen zu "sammeln" und in einen Speicher abzulegen.
    Da gibts dann noch eine 7-Segment-Anzeige, zweistellig, da stehen dann die verfügbaren Kredite drauf.
    Und nur das Spiel, was aktuell ausgewählt ist, kann dann aufgemünzt werden, dann wird "abgebucht". So ist mir das in Erinnerung.
    Das funzt ebenfalls über die Umschaltplatinen, Pin 16 oben am JAMMA ist dafür die Leitung. Die vier solltest Du zurückverfolgen.
    Zur Umschaltplatine an das entsprechende Relais, dann wird es eine Gemeinsamkeit geben..........zur Kreditplatine.
    Kredit geben heißt, daß die jeweilige Leitung des ausgewählten Spieles an 16 kurz nach GND kurzgeschllossen wird.
    Das macht über die aktuelle Einstellung (Spieleauswahl) und über die jeweilige Leitung bis zur K-Platine dort ein Transistor.
    Wennste diese Leitung gefunden hast, kannste die an einen Taster nach GND legen, fertig ist der Kreditschalter.
    Die Kreditplatine geht schonmal kaputt, ich glaube, da sind zwei Taster drauf, zur manuellen Aufmünzung und zur Löschung.
    Die Spannungen müssen natürlich stimmen. Schaltplan? Dann könnte ich nen Tip geben...
    Sind da Tantal-Elkos verbaut? Die bauen sehr gerne nach langer Standzeit die blödeste Scheiße.
    Gruß
    Winfried

  11. #11
    Registered User
    Registriert seit
    08.08.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    29
    Schaltplan hab ich leider auch nicht. Nur das Handbuch was nur grobe die Verkabelung zwischen den Platinen zeigt. Soweit ich das sehe kann ich einfach direkt am Jamma-Stecker mit einem Kabel Pin16 kurz mit GRD brücken, dann gibt's credits.

    Bei der Suche nach dem Masse-Problem bin ich darauf gestossen das die Masse vom Monitor am JAMMA-Stecker mit GND von den Netzteilen verbunden ist und nicht mit Pin14 des JAMMA-Steckers. Das ist bei allen 4 Jamma-Anschlüssen so gemacht, auch bei Bildern von verkabelten Jamma-Steckern im Internet ist das dünne schwarze Massekabel vom Monitor meistens mit an den GND Anschluss des Netzteils gelötet. In einem Deiner How-To's schreibst Du aber das das eben nicht so sein soll, sondern mit Pin16 verbunden sein sollte. Soll ich das mal ändern an meinen Steckern? Kann dabei was schlechtes passieren?

    Danke!

  12. #12
    Registered User Avatar von winni
    Registriert seit
    30.11.2009
    Ort
    31737 Rinteln
    Beiträge
    1.070
    Klar, Jamma 16 oben ist für Kredit.
    GND am Jamma, also 1,2,A und B, das Gleiche am anderen Ende, kannste zusammenlöten und 14 oben mit auflegen, ist nichts anderes.
    Nur sicherer, denn bei vielen Adaptern und auch einigen Spielen ist 14 nicht belegt, bedeutet aber nichts anderes als GND der Spieleplatine.
    Und wenn der Moni dann an 14 seine Verbindung zu Schaltungsnull nicht bekommt, weil er halt dort den GND "erwartet", aber hier schlampig verdrahtet ist...........
    haste nen Scheißbild, wenn überhaupt. Ich brücke den GND an Anfang und Ende des Jamma immer und lege noch ne Leitung zu 14, dann kann nichts schiefgehen.

    Beim Quadro sind es die langen Kabelwege, die zu Störungen führen. Wenn also eine Leitung als GND vom Versorgungsstrom durchflossen wird und gleichzeitung als GND des Monis funzen soll, haste den Dreck!
    Das hatte ich dort versucht schlüssig zu erklären. Von GND der PCB in Richtung Moni darf kein anderer Strom fließen, dessen Welligkeit könnte auf dem Schirm ein Abbild erzeugen.
    Deswegen wäre hier richtig, alle vier PCB-GND-Anschlüsse über eine gesonderte Leitung zu einem Knotenpunkt an der Verteilerplatine zusammenzuführen.
    Ohne weiteren Kontakt als einzig und alleine alle zusammen dort verbunden mit der fünften Leitung, die dann straight zum Moni GND führt.

    So, hatte nen harten Tag, schon den zweiten, Umzug meines Ältesten... morgen noch, dann ertsmal Urlaub!
    Gruß
    Winfried

  13. #13
    Registered User
    Registriert seit
    08.08.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    29
    Na, dann wünsche ich mal einen schönen Urlaub!

    Grüsse,
    Ralph

  14. #14
    Registered User Avatar von winni
    Registriert seit
    30.11.2009
    Ort
    31737 Rinteln
    Beiträge
    1.070
    Danke dafür, aber ich meinte das sinnbildlich, nach der Schlepperei, Fahrerei und Schrauberei, alles nur, weil ich der Erzeuger bin und meine Brut lieb habe.
    Heute noch Küche etc alles angeschlossen, jetzt erstmal wieder zu Hause bleiben.
    Urlaub? Nee, aber ich kehre in mein normales chilliges Leben zurück, nach inzwischen vier Tagen "an der Umzugsfront"!
    Bin doch immer zu Hause...........there is no place like 127.0.0.1
    Gruß
    Winfried

  15. #15
    Registered User Avatar von Luigi
    Registriert seit
    29.03.2004
    Ort
    Neustadt/Wstr.
    Beiträge
    4.880
    Ich schau mal nach, ob die Creditplatine aus meiner Aus-2-mach-1-Aktion damals noch im Karton rumliegt.....hab den einen oder anderen Brocken aufbewahrt.

    Grundsätzlich sollte man allerdings auch einen Taster an die entsprechenden Kontakte auf der Umschaltplatine anschließen können. Ich muss mal schauen, wie wir das gemacht haben...ich denke, das geht über die Creditplatine.


    Und der Elko im Stromkreis zum Motor...könnte das zum Entstören sein?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •