Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Lötkolben DAU moddet Chinesen Hebel - Viele Pics!

  1. #1
    Registered User Avatar von Starbucks
    Registriert seit
    13.04.2007
    Beiträge
    2.986

    Lötkolben DAU moddet Chinesen Hebel - Viele Pics!

    Chinesen Hebel Modding Tutorial – Jetzt ausführlich und mit vielen Bildern!

    Liebe Retro Gemeinde,

    Bereits im letzten Monat habe ich ausführlich die Vor und Nachteile des DATEL aka MAYFLASH Arcade Pro Sticks durchleuchtet. Unterm Strich blieb zu sagen das der Stick zwar für kleines Geld (32 Euro bei Amazon) zu haben ist, Buttons und Stick aber von äusserst schlechter Qualität sind. Dafür kommt er mit einem stabilen und formschönen Gehäuse daher und suggeriert leichte Modbarkeit. Ob der Stick wirklich leicht zu modden ist, möchte ich im folgenden Tutorial umschreiben. Es gibt zwar ein paar englischsprachige und unterschiedliche Guides zum Thema, diese sind aber oft nicht detailliert genug bzw. ist die Umsetzung oftmals nicht zu Ende gedacht worden. Deutschsprachige Anleitungen sind meines Wissens im Netz nicht vorhanden, für mich also ein weiterer Grund die einzelnen Arbeitschritte genau festzuhalten.



    Welche Materialen werden benötigt?

    - 1 x Datel Arcade Stick Pro (www.amazon.de)
    - 1 x Passende Faceplate (www.arcadeforge.de)
    - 8 x Sanwa OBSN-30, weiß (www.arcadeshop.de)
    - 1 x LS-32 Seimitsu Joystick, weiß (www.arcadeshop.de)
    - 1 x Kabelbaum für Joystick Verdrahtung (www.etokki.com)
    - 1 x Kabelbaum für Button Verdrahtung (www.etokki.com)
    - 4 x Schrauben ca. 15 – 20 mm lang (www.etokki.com)


    Welches Werkzeug wird benötigt?

    - Passende Schraubendreher
    - Lötkolben
    - Dremel mit Schleifscheibe / Bohrer etc.
    - Taschenmesser
    - Passende Zange


    Schritt 1:

    Um die Bodenplatte zu öffnen entfernen wir zunächst mit dem Taschenmesser die 4 Gummifüsse und im Anschluss die 6 Schrauben. Hier ist ein wenig Vorsicht angebracht, zum einen wollen wir die Bodenplatte nicht verkratzen, zum anderen werden die 4 Gummifüsse ja beim Zusammenbauen wieder benötigt. Nach dem Öffnen sehen wir die Controller Platine, den Joystick sowie eine Platine unter der sich die Buttons verstecken.

    .







    Schritt 2:

    Als nächstes machen wir uns an den Ausbau des Joysticks. Hierfür sind 3 Arbeitsschritte notwendig, mit folgender Reihenfolge: Sprengring entfernen z.B. mit flacher Zange…. 4 x Schrauben lösen… 4 x Kabel an der Controller Platine abziehen.



    Schritt 3:

    Nun lösen wir die 6 sehr kleinen Schrauben auf der braunen Button Platine und entfernen das weiße Kunststoff Bauteil. Nun wird es etwas kniffelig: Wir lösen die braune Platine vom Controller ab. Um die Platte vom Controller zu lösen, können wir einen Schraubendreher als Hebel einsetzen, und diese vorsichtig herauslösen. Alternativ klemmt man die 9 Verbindungen einfach mit einer Zange ab. Ggf. wird die Button Platine dabei beschädigt, ist aber nicht weiter schlimm, denn sie wird ja nicht mehr benötigt.








    Schritt 4:

    Als nächstes lösen wir die 8 Billig Buttons aus dem Panel, dies geht sehr einfach von der Hand, da diese nur mit 2 Nasen aufgesteckt sind.



    Schritt 5:


    Das Lösen des Artworks. Mit dem Taschenmesser hebeln wir das Overlay langsam heraus und ziehen es ab. Glücklicherweise wurde kein starker Kleber verwendet, so dass auch diese Arbeit leicht von der Hand geht. damit haben wir alle Teile entfernt und wir können langsam mit dem Verbauen der neuen Teile anfangen.





    Schritt 6:


    Jetzt beginnen wir die 8 Löcher für die Sanwa Buttons zu vergrößern, diese sind nämlich ca. 2 mm zu schmal. Mit dem Dremel schleifen wir möglichst gleichmäßig die Rundungen entlang. Dabei prüfen wir hin und wieder ob die Öffnung schon groß genug ist für die Buttons. Also nicht zuviel wegschleifen!



    Schritt 7:

    Ähnlich gehen wir bei der Joystick Halterung vor. Hier werden die vorhandenen Schraubengewinde komplett weg gedremelt.






    Schritt 8:

    Nun wird der Seimitsu Joystick vorbereit… Wenn vorhanden, wird die aufliegende Metallplatte abmontiert. Nachdem im Sockel des Datel Sticks keine Gewinde mehr im Weg sind, dürfte unserer Joystick perfekt hineinpassen.







    Schritt 9:

    Anschließend bohren wir 4 Löcher in den Slot, für die Schrauben, die später den Joystick im Gehäuse fixieren sollen. Ebenso bohren wir die gleichen Löcher ins Plexiglas der Faceplate. Alternative kann man ggf. großzügige Ausbuchtungen ins Plexi bohren, um so die Köpfe der Schrauben darunter zu verstecken(!) Ist wohl Geschmackssache…






    Schritt 10:

    Schon jetzt kann man damit beginnen den Joystick fest zu verschrauben, die Schrauben sollten eine Länge zwischen 15 und 20 mm haben.






    Schritt 11:

    Ebenso kann man die Buttons jetzt fest montieren, bei den von mir verwendeten Sanwa Buttons ging es dabei recht eng zu. Zur Not hilft einem hier wieder der Dremel weiter. Ggf. wäre ich mit gewöhnlichen Arcade Buttons ohne Schraubgewinde die einfach „einklicken“ besser bedient gewesen. Leider weiß ich aber nicht, ob diese genug Einbautiefe haben um im Gehäuse und Faceplate fest einzurasten(?)



    Schritt 12:


    Auf zur Verkabelung: Hier kommen uns die fertigen Kabelbäume von www.eTokki.com sehr entgegen. Gänzlich auf Lötarbeiten verzichten, können wir trotzdem nicht! Zumindest an der Controller Platine müssen die 9 Pins verlötet werden. Hier braucht man eine ruhige Hand, da die Pins und Verbindungstellen doch recht klein sind, und nahe bei einander liegen. Am besten man erhitzt das bereits vorhandene Lötzinn und presst dann die Pins des Kabelbaums hinein. Natürlich sollte man vorher das Pinout studiert haben. Ganz rechts liegt die Masse an.








    Schritt 13:

    Ebenso verfahren wir bei der Verkabelung des Joysticks, hier muss erfreulicherweise nichts gelötet werden sondern, einfach nach dem unten gezeigten Pinout aufgesteckt und verbunden werden.









    Schritt 14:


    Bodenplatte zuschrauben…Gummifüße drauf…. Schutzfolie langsam vom Faceplate ziehen (Nicht abreißen lassen, sonst hat man zwischen den Buttons ein Wahnsinns Gepule) Eh Voila! Fertig!



    Vorher - Nachher




    Fazit:

    Ob sich die Mehrkosten fürs Aufrüsten (ca. 55 Euro) wirklich lohnen, vermag ich schwer zu sagen, vor allem wenn man bedenkt dass man für ca. 80-100 Euro schon recht gute und hochwertige Sticks (MadCatz) bekommen kann. Ein wenig günstiger geht es, wenn man die Kabelbäume weglässt und selber lötet. Spass gemacht hat der Umbau trotzdem. Vor allem sind die Datel Sticks einfach handlicher und leichter zum „auf den Schoß nehmen“ als die großen Street Fighter Sticks von MadCatz.
    Geändert von Starbucks (18-03-2011 um 14:43 Uhr)

  2. #2
    Administration Avatar von zyx
    Registriert seit
    15.06.2004
    Ort
    Strass/Tirol
    Beiträge
    6.398
    Cooles Tutorial Erstens Sticky Thread und zweitens Eintag im Wiki Artikel unter Joystick / Modding
    Alte Real Life Tetris (TM) Weisheit: Je schwerer das Cab, um so mehr Stiegen...

    Electricity is a vengeful bitch who is not to be trifled with

  3. #3
    Registered User
    Registriert seit
    16.09.2005
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    260
    *nice*, was Du so Nachts alles treibst...

  4. #4
    Dr. h.c. Rotate Avatar von OldNik
    Registriert seit
    18.01.2005
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    737
    Ich habs zwar nicht nicht diesen Arcadepads aber:

    Super gemacht und super Anleitung!
    I don't like Arcade, I love it!
    JUMBO QUADRO "Deluxe" mit RotateScreen, MAME / PCB
    Und ein paar Flipper (http://www.pinballowners.com/ede), GSGs...

  5. #5
    Registered User Avatar von Starbucks
    Registriert seit
    13.04.2007
    Beiträge
    2.986
    Huii! Vielen Dank für das Lob und die Aufnahme ins Arcade Wiki. Nachfolgend ein paar schwarz-weiße Impressionen bei Tageslicht betrachtet. So eine Klavierlack Optik ist natürlich hübsch anzusehen. u.a. spiegelt sich die Umgebung darin. Der große Nachteil: Fingerabdrücke ohne Ende! Empfindliche Gemüter legen hier also nach jedem Gebrauch eine Putz Session ein, oder spielen wie ich... Nur noch mit weißen Handschuhen...








  6. #6
    Thunderbird Avatar von prc69
    Registriert seit
    08.08.2007
    Beiträge
    533
    Sehr schön bebildertes Tutorial! Nur das mit den Schrauben ... erstens einfach völlig uninspiriert von oben reingedreht und dann auch noch Spaxe in insgesamt 2-3mm Plexi?!? *facepalm* Das hält nicht lange. Warum hast du nicht wenigstens die Löcher im Oberplexi angesenkt, dann richtige Schrauben mit Senkkopf und von unten Muttern drauf genommen? DAS wäre das mindeste gewesen. So macht es deine echt gute und saubere Arbeit sowohl optisch als auch technisch (wg. Haltbarkeit) kaputt.

  7. #7
    Arcade Atze Avatar von apfelanni
    Registriert seit
    06.05.2005
    Ort
    Düssburch
    Beiträge
    3.402
    sieht doch gut aus . die holz-blechschrauben kamen womöglich zur anwendung , weils innen am stick halt solche schrauben hat . evtl wäre es besser gewesen den plastikrand unten abzudremeln und ne gescheite montageplatte samt m4 oder m5 schrauben zu nehmen . wenn man da nicht senken will , nimmt man halt zb. linsenkopf va schrauben. gibts als inbus , kreuzschlitz wasweisssich . bin da auch hemmungslos mit schrauben von oben durch . hauptsache hält gut. nebenbei haben das nen gut teil der arcadekisten ja auch so .


    ps. was issen das fürn overlaylappen ?
    Geändert von apfelanni (17-03-2011 um 15:25 Uhr)
    resurrection always comes with a price ..

  8. #8
    Registered User Avatar von Starbucks
    Registriert seit
    13.04.2007
    Beiträge
    2.986
    Zitat Zitat von prc69 Beitrag anzeigen
    Sehr schön bebildertes Tutorial! Nur das mit den Schrauben ... erstens einfach völlig uninspiriert von oben reingedreht und dann auch noch Spaxe in insgesamt 2-3mm Plexi?!? *facepalm* Das hält nicht lange. Warum hast du nicht wenigstens die Löcher im Oberplexi angesenkt, dann richtige Schrauben mit Senkkopf und von unten Muttern drauf genommen? DAS wäre das mindeste gewesen. So macht es deine echt gute und saubere Arbeit sowohl optisch als auch technisch (wg. Haltbarkeit) kaputt.
    Werter Pankrock,

    zunächst mal Danke für das Lob und die konstruktive Kritik. Wie bereits im Tutorial beschrieben, sind die Schrauben natürlich Geschmacksache. Mich stören sie weder optisch noch beim spielen. Und wie Anni schon anmerkte haben ja viele Control Panels auf der Oberfläche 2-4 Schrauben zur leichten Montage bzw. Fixierung der Steuereinheit.

    Über den Vorschlag mit den Senkkopf Schrauben werde ich aber nachdenken, bzw. dies beim nächsten Mod berücksichtigen. Die Sache mit der Haltbarkeit kann ich nicht ganz nachvollziehen. Die Installation macht einen recht robusten Eindruck. Der Joystick ist fest im Case verankert. Das Plexi ist ca. 4 mm stark und macht einen ebenso stabilen Eindruck.

  9. #9
    Thunderbird Avatar von prc69
    Registriert seit
    08.08.2007
    Beiträge
    533
    Hmmm, das untere, weiße Plexi des Sticks ist meiner Meinung nach die Schwachstelle. Im Original waren da ja die dicken Bubsel, um die Schrauben reinzudrehen. Das ist ok ... aber bei dir greift die Blechschraube nur höchstens mit einer Windung in den weißen Papp ... ob das auf Dauer so hält ... ich weiss ja nicht. Ist ja nich verloren. Bohr doch einfach vonn oben komplett durch mit 4mm, dann ne M3 oder M4 von oben durch und unten ne kleine Unterlegscheibe (damit nix reisst) und ne Mutter drunter.

  10. #10
    Registered User Avatar von Starbucks
    Registriert seit
    13.04.2007
    Beiträge
    2.986
    Zitat Zitat von apfelanni Beitrag anzeigen
    ps. was issen das fürn overlaylappen ?
    Ehhh Overlaylappen? Du meinst die Platte aus schwarzem Plexilglas? Nun die gibt es günstig in allen gängigen Größen und Farben, direkt beim Bencao (www.arcadeforge.de).

    Die meisten nehmen ja ein transparentes Faceplate und ziehen dann ein (Manga) Artwork darunter. Ich finde aber die schwarz/weiß Kombo recht ansprechend wenn auch empfindlich was Fingerabdrücke und Staub angeht.

    Ausserdem kann ich die Faszination mancher Leute im Zusammenhang mit diesen quietschbunten halbnackten japanischen Manga Dienstmädchen nicht nachvollziehen. Vielleicht erklärt mir das mal jemand bei Gelegenheit.
    Geändert von Starbucks (17-03-2011 um 16:32 Uhr)

  11. #11
    Registered User Avatar von bencao74
    Registriert seit
    15.12.2008
    Beiträge
    88
    Ehhh Overlaylappen? Du meinst die Platte aus schwarzem Plexilglas? Nun die gibt es günstig in allen gängigen Größen und Farben, direkt beim Bencao (www.arcadeforge.de).

    Die meisten nehmen ja ein transparentes Faceplate und ziehen dann ein (Manga) Artwork darunter. Ich finde aber die schwarz/weiß Kombo recht ansprechend wenn auch empfindlich was Fingerabdrücke und Staub angeht.

    Ausserdem kann ich die Faszination mancher Leute im Zusammenhang mit diesen quietschbunten halbnackten japanischen Manga Dienstmädchen nicht nachvollziehen. Vielleicht erklärt mir das mal jemand bei Gelegenheit
    Super Tutorial! Topp!

    Ich druck ja auch alles was mir gegeben wird. Die Leute von der Druckerei gucken mich schon komisch an Das ist mir aber nur fast peinlich.

  12. #12
    Registered User
    Registriert seit
    05.08.2011
    Beiträge
    1

    Thumbs up

    Soo, mein erster beitrag.

    sehr sehr schönes tutorial das ich bald gut gebrauchen kann, da ich auch meinen datel modden will! danke für die gute arbeit

  13. #13
    Registered User Avatar von Starbucks
    Registriert seit
    13.04.2007
    Beiträge
    2.986
    Zitat Zitat von gambinho Beitrag anzeigen
    Soo, mein erster beitrag.

    sehr sehr schönes tutorial das ich bald gut gebrauchen kann, da ich auch meinen datel modden will! danke für die gute arbeit
    Bitte, Danke!

  14. #14
    Registered User
    Registriert seit
    08.08.2013
    Beiträge
    1
    Besten Dank für die Anleitung. Sehr verständlich. Ich habe es problemlos geschafft.
    Geändert von replin (18-03-2018 um 22:03 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •