Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 24

Thema: Welcher Joystick

  1. #1
    Registered User Avatar von lupo
    Registriert seit
    01.11.2004
    Beiträge
    50

    Welcher Joystick

    Hallo zusammen,

    ich bin gerade mit zwei Freunden dabei ein Mameprojekt zu starten.
    Soll für jeden erstmal als Brettaufbau spielbar funktionieren und dann
    evtl. in ein Cabinet integriert werden. Wir haben schon mal bei
    www.happcontrols.com und www.arcadeshop.de gestöbert und
    uns für die Pushbutton-SL Serie entschieden. Bei den Joysticks sind wir
    etwas ratlos. Wir hätten gerne einen klassischen wie bei Nemesis,
    Bubble Bobble oder Double Dragon verwendet.

    Gut gefallen haben uns auf www.arcadeshop.de die Modelle von Sanwa
    JLF-TP-8YT, JLW-TM-8, JLW-UM-8 oder Seimitsu LS-32, LS-32-01,
    LS-33, LS-40 aber es ist schwer sich zu entscheiden ohne das
    Ding wirklich in der Hand gehabt zu haben. Was meint ihr? Welche sind
    gut spielbar und zu empfehlen? Vorteile/Nachteile?

    BTW. Wenn jemand zufällig ein ausgeschlachtetes Cabinet los werden
    möchte und aus Österreich kommt (ideal aus Wien, Steiermark od. Kärnten),
    wir hätten in jedem Fall Interesse

    LG und Danke schon mal für Eure Tips.

  2. #2
    Greenhorn Avatar von Linulo
    Registriert seit
    10.12.2007
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    471

    Arrow

    Alle Sanwas und Seimitsus sollen wirklich gut sein. Ein sehr wichtiges Kriterium ist die Schaftlänge. Wenn Du vorhast, den Joystick von unten an das Control Panel zu schrauben, scheiden die meisten Japan-Sticks mit ihren 27mm-Schäften schon aus, weil sie sonst zu wenig herausstehen würden, um spielbar zu sein (sind für Stahl-CPs gedacht). Aus diesem Grund habe ich mich für den Seimitsu LS-55 entschieden (34mm Schaft). Ich habe mit ihm noch nicht richtig gespielt (baue selber noch), aber der macht mir einen sehr guten Eindruck.

    Grundsätzlich haben die Japaner meist geringen Hub, sehr geringe Rückstellkraft, hohe Qualität und kugelförmige Griffe. Die Ami-Sticks haben fast alle tropfenförmige Griffe, sind oft von geringerer Qualität und haben eine hohe bis sehr hohe Rückstellkraft, was für Prügelspiele ungünstig ist.

    Viele Infos zu technischen Daten

    Viele Infos zur Montage Leider ist auf dieser Site vieles nur auf Polnisch. Ein Übersetzer kann daraus notdürftig Englisch (oder unlesbares Deutsch) machen.
    Geändert von Linulo (18-08-2009 um 20:36 Uhr)

  3. #3
    Arcade Atze Avatar von apfelanni
    Registriert seit
    06.05.2005
    Ort
    Düssburch
    Beiträge
    3.402
    meine meinung zu sticks : was nützt der schnellste , leichtgängiste stick , wenn er oben nen halben meter auslenkung hat . dann kannste auch nen euro oder us brutalknüppel hernehmen. der standard sanwa ist locker in nen 12 mm panel unterzubauen , ohne irgendwelche schwierigkeiten zu haben . ich hab den sogar in nem 16 mm panel und komme gut klar. dagegen nerven am naomi die langen biester.
    Geändert von apfelanni (19-08-2009 um 16:30 Uhr)
    resurrection always comes with a price ..

  4. #4
    Knopfologe Avatar von :oj
    Registriert seit
    02.02.2004
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    2.356
    Für den Heimgebrauch würde ich auch in jedem Falle zu japanischen Knüppeln greifen. Wenns fürs Gewerbe sein soll, dann eher die anderen, weil robuster. Was nicht bedeuten soll, Sanwa produziert lascheks Zeug. Wenn ich aber an die Wutausbrüche aus meinen Kindertagen denke, ist Happ & Co deutlich die bessere Wahl.
    Arcade Screenshot Quiz

    Dreist - das neue Nett!

  5. #5
    Arcade-Schliemann Avatar von Laschek
    Registriert seit
    23.08.2005
    Ort
    VIP Lounge
    Beiträge
    6.506
    Zitat Zitat von :oj Beitrag anzeigen
    Sanwa produziert lascheks Zeug
    Weiter so und ich starte einen Phexenthread

    > VIDEO GAMES LICH Archiv
    <
    -------------------------
    > Arcade Manuals & Pinouts <

  6. #6
    Registered User Avatar von lupo
    Registriert seit
    01.11.2004
    Beiträge
    50
    Danke für die Tips und den tollen Link - auf
    http://www.slagcoin.com/joystick/attributes_brands.html sind die
    Unterschiede wirklich gut beschrieben.
    Bei genauer Betrachtung der Bilder habe ich mit Entsetzen
    festgestellt, dass die Japaner alle SPST switches einsetzen.
    Ich möchte in jedem Fall die Möglichkeit haben auf SPDT Switches
    umzurüsten um eine einfache FF-Entprellung durchführen
    zu können. Da scheiden schon mal alle Sticks mit eingelöteten
    Switches auf PCB aus. Wir werden uns daher wohl für den LS-32
    von Seimitsu entscheiden und die Microswitches gegen SPDT Typen
    tauschen.

  7. #7
    Knopfologe Avatar von :oj
    Registriert seit
    02.02.2004
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    2.356
    Zitat Zitat von Laschek Beitrag anzeigen
    Weiter so und ich starte einen Phexenthread
    Oh, das K ist mir da ganz aus Versehen mit reingerutscht. Aber ich bewundere Deine Aufmerksamkeit, echt eyh
    Arcade Screenshot Quiz

    Dreist - das neue Nett!

  8. #8
    Greenhorn Avatar von Linulo
    Registriert seit
    10.12.2007
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    471
    Zitat Zitat von lupo Beitrag anzeigen
    Da scheiden schon mal alle Sticks mit eingelöteten
    Switches auf PCB aus.
    Ich habe zwar keine Ahnung, von was Du redest (SPD/FDP-Switches), aber ich habe gehört, dass die PCBs kein Problem sind. Zumindest bei Seimitsu müsstest Du die Platine rauswerfen und ganz normale Microswitches mit Steckschuh reintun können.

  9. #9
    Registered User Avatar von lupo
    Registriert seit
    01.11.2004
    Beiträge
    50
    Zitat Zitat von Linulo Beitrag anzeigen
    Ich habe zwar keine Ahnung, von was Du redest (SPD/FDP-Switches), aber ich habe gehört, dass die PCBs kein Problem sind. Zumindest bei Seimitsu müsstest Du die Platine rauswerfen und ganz normale Microswitches mit Steckschuh reintun können.
    SPDT steht für “Single Pole Double Throw” - ist also ein Umschalter bei dem
    man einen gemeinsamen Kontakt "C" hat und dieser schaltet zwischen den
    beiden Kontakten "NC" und "NO" um. Wenn der Taster nicht gedrückt ist,
    gibt es eine Verbindung zwischen "NC" - normally closed und "C" - common.
    Beim drücken des Taster wird die Verbindung mit "NC" getrennt und mit
    "NO" - normally open hergestellt.
    SPST steht für “Single Pole Single Throw” - ist im normalfall ein Schließer bei dem nur die Kontakte "C" und "NO" ausgeführt sind.
    Wenn ich die Platine einfach rauswerfen kann, sind die anderen sticks natürlich auch wieder interessant. Echt schwer sich zu entscheiden ...

  10. #10
    Greenhorn Avatar von Linulo
    Registriert seit
    10.12.2007
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    471
    Zitat Zitat von lupo Beitrag anzeigen
    Bei genauer Betrachtung der Bilder habe ich mit Entsetzen festgestellt, dass die Japaner alle SPST switches einsetzen.
    Ich habe Fotos von LS-55 mit 3poligen Microswitches gesehen. Meiner sieht allerdings so aus wie auf dem Bild unten. Den Typ des Switches habe ich nirgends finden können. Das Gehäuse hat einen Schlitz unten, wo der NC-Kontakt normalerweise ist, aber wenn ich da eine Nadel durchstecke, Treffe ich nur auf Masse.

    Ich möchte in jedem Fall die Möglichkeit haben auf SPDT Switches
    umzurüsten um eine einfache FF-Entprellung durchführen
    zu können.
    Was willste denn an Microswitches entprellen? Ich habe noch nie davon gehört, dass Prellen in einem der zigtausend Cabs jemals ein Problem gewesen wäre.

    Es stimmt übrigens wirklich, Du kannst das PCB problemlos weglassen und 4 Switches Deiner Wahl reintun, solange sie die Löcher in derselben Größe und an derselben Stelle haben (durch jeweils eins kommt ne Schraube, das andere hängt an einem Plastik-Pin).
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  11. #11
    Registered User Avatar von lupo
    Registriert seit
    01.11.2004
    Beiträge
    50
    Zitat Zitat von Linulo Beitrag anzeigen
    Was willste denn an Microswitches entprellen? Ich habe noch nie davon gehört, dass Prellen in einem der zigtausend Cabs jemals ein Problem gewesen wäre.
    Entprellen ist in jedem fall notwendig. Bei einer Arcade PCB werden die
    Taster von dem Prozessor entprellt. Bei einem MameCab, werden die
    Taster normalerweise über einen PS/2 oder USB Controller an den PC
    angeschlossen (z.B. I-Pac) und der muss dann das Entprellen übernehmen.
    Je nachdem welche Methode für die Entprellung verwendet wird, gibt es
    unterschiedliche Latenzzeiten. Mir schwebt daher eine Lösung mit PLD und
    einer Flip-Flop-Entprellung vor. Das sollte die kleinstmöglichen Latenzzeiten
    ergeben. Der Nachteil ist, dass man 2 pins pro Taste opfern muss und einen
    größeren Verkabelungsaufwand hat, da man NC und NO zum Controller
    führen muss.

    Zitat Zitat von Linulo Beitrag anzeigen
    Es stimmt übrigens wirklich, Du kannst das PCB problemlos weglassen und 4 Switches Deiner Wahl reintun, solange sie die Löcher in derselben Größe und an derselben Stelle haben (durch jeweils eins kommt ne Schraube, das andere hängt an einem Plastik-Pin).
    Super, dann werd ich mich wohl für den LS-32-01 entscheiden. Was ich
    komisch finde, auf deinem Foto sind Microswitch mit sehr kurzem Hebel -
    ragen nichtmal bis ans Ende des Switches. Auf arcadeshop wird ein
    Ersatzmicroswitch mit viel längerem Hebel angeboten. Der kann doch
    niemals in den stick passen!?

  12. #12
    Greenhorn Avatar von Linulo
    Registriert seit
    10.12.2007
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    471
    Zitat Zitat von lupo Beitrag anzeigen
    Bei einem MameCab, werden die Taster normalerweise über einen PS/2 oder USB Controller an den PC angeschlossen (z.B. I-Pac) und der muss dann das Entprellen übernehmen.
    Wie schließt Du die Sticks denn an?

    Super, dann werd ich mich wohl für den LS-32-01 entscheiden.
    Sicher, dass Du nicht den LS-32 ohne "01" willst? 01 sind immer die mit S-förmiger Montageplatte - gut für dünne Multiplexplatte, schlecht für dicke MDF-Platte.
    Auf arcadeshop wird ein Ersatzmicroswitch mit viel längerem Hebel angeboten. Der kann doch niemals in den stick passen!?
    Seh ich genauso, ohne beherzten Dremel-Einsatz wird das nicht passen. Frag am besten mal nach. Aber Microswitches bekommste doch überall, z.B. bei Reichelt, Conrad oder dem Elektronikladen Deiner Wahl. Wenn Du willst, kann ich gerne die Löcher ausmessen. Sind aber glaub ich gut standardisiert.

  13. #13
    Knopfologe Avatar von :oj
    Registriert seit
    02.02.2004
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    2.356
    Zitat Zitat von lupo Beitrag anzeigen
    Auf arcadeshop wird ein
    Ersatzmicroswitch mit viel längerem Hebel angeboten. Der kann doch
    niemals in den stick passen!?
    Viel länger als was? Steht im Text, wofür sie verwendbar sind.
    Arcade Screenshot Quiz

    Dreist - das neue Nett!

  14. #14
    status: arcade infected
    Registriert seit
    03.08.2008
    Beiträge
    358
    Nur mal so als Denkansatz: Probieren geht über Studieren... wir reden hier mittlerweile von so winzigen Details, die man auf nem Bild gar nicht mehr richtig erkennen kann...
    Zumal der Geschmack bei den Sticks immer subjektiv ist ...
    Ich würde einfach mal einen ausprobieren und schauen, ob du damit parat kommst.

  15. #15
    Greenhorn Avatar von Linulo
    Registriert seit
    10.12.2007
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    471
    Zitat Zitat von :oj Beitrag anzeigen
    Viel länger als was? Steht im Text, wofür sie verwendbar sind.
    Ja.
    Zitat Zitat von ArcadeShop
    Ersatz für Sanwas JLW-TM und JLW-UM. Ebenfalls für Seimitsus LS-32 verwendbar, jedoch nur bei Austausch aller Schalter.
    Das letzte mag ich irgendwie nicht so recht glauben. Oder die Abbildung ist einfach falsch.

    Cab-Bau-Status: [==========||=] 90% fertig
    Nächste Schritte: Control Panel probespielen, lackieren und bestücken, T-Molding

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •